Navigation

Springe direkt zu

- -

A- A A+

Inhalt in sozialen Netzwerken teilen

Inhaltsbereich

1955 bis 1960

Über den Ortsverein Lebach existieren aus seiner Gründungszeit fast gar keine Dokumente. Das wenige aus der Zeit danach beschränkt sich auf eine Mitgliederliste ohne Datumsangabe und Kopien des Schriftwechsels zwischen der örtlichen Gliederung der Partei und dem Unterbezirk bzw. dem Landesvorstand.

Gründungsvorsitzender unseres Ortsvereins war unser Genosse Julius Sehn. In den Unterlagen war kein genauer Termin oder Ort der Gründung angegeben, lediglich Julius Sehn ist als kommissarischer Vorsitzender bezeichnet. Er hatte das Amt bis Oktober 1957 inne und wurde von Werner Eckert, der in der Generalversammlung vom 21.10.1957 gewählt worden war, abgelöst.

 Bei der Gemeinderatswahl 1956 errang die SPD Lebach einen Stimmenanteil von 8,6 %. Im Beschlussbuch der Gemeinde Lebach ist vermerkt, dass die Genossen Erich Bauer aus der Tholeyer Straße und Mattias Leidinger „ausm“ Weiherchen als SPD-Mitglieder in den Gemeinderat Lebach einzogen. Erich Bauer, so war zu lesen, wurde darüber hinaus zum 2. Beigeordneten gewählt.

Als Bürgermeister wurde erstmals Michael Riehm besser bekannt als Riehms Michel gewählt.

Zum 01. Januar 1957 wurden die Ergebnisse der Deutsch-Französischen Verhandlungen über die Saar und das Ergebnis der Saarabstimmung umgesetzt. Das Saarland trat der Bundesrepublik Deutschland als bis dahin jüngstes Bundesland bei. Die erste bzw. die kleine Deutsche Wiedervereinigung war vollzogen.

Interessanterweise wurde damals die politische Wiedervereinigung umgekehrt als bei der zweiten, der großen Deutschen Wiedervereinigung vom 03. Oktober 1990 vor der wirtschaftlichen Wiedervereinigung durchgeführt. Der wirtschaftliche Anschluss des Saarlandes an das Bundesgebiet ist später nämlich am so genannten Tag X erfolgt, am 06. Juli 1959.


Rechter Inhaltsbereich